Desensibilisierung

Es ist ein interessantes und immer wieder kehrendes Phänomen, dass wir durch die Presse relativ schnell an verschiedene Themen “gewöhnt” werden.

An einem Tag kocht zum Beispiel die Kamera-Überwachung in Betrieben hoch. Ein Arbeitgeber gerät extrem ins Kreuzfeuer und ist der Bösewicht – zu Recht, wie ich finde. Allerdings scheint das dann auch aus zu reichen, denn bereits wenige Tage später, wenn zu berichten ist, dass mehrere Arbeitgeber aus der gleichen Branche das Gleiche tun, ist dies gerade mal noch eine Meldung im Radio oder eine Kurzmeldung in der Presse wert. Taucht dann aber noch eine dritte Information, sogar aus einer anderen Branche auf, dann ist eine solche Nachricht, einmal im Radio nebenbei gehört, kaum noch irgendwo nach zu lesen (selbst Schuld, wenn dieses Unternehmen das Thema dann auf der eigenen WebSite breit tritt).

Dieses Themen bezogene schnelle Verschwinden aus dem Fokus des Interesses ist aus meiner Sicht sehr gefährlich.

Einerseits kann dieses Verhalten gezielt eingesetzt werden, in dem Konkurrenten angeschwärzt werden und Tage nach dem “Skandal” werden kurze Infos gestreut, aber wirklich durch den Schmutz gezogen wird man selbst nicht mehr – und schon ist mit dem Thema aufgeräumt.

Anderer seits macht dieses Verhalten erschreckend deutlich, dass ein Fehlverhalten, das von einem ausgeht, absolut schrecklich und verabscheuungswürdig ist, wenn es aber bei mehreren/vielen zu beobachten ist, dann scheint dieses Fehlverhalten plötzlich zu gesunden und einen Normalzustand zu repräsentieren, der dann auch nicht mehr als Skandal-trächtig erachtet wird.

Längst wissen Wirtschaftler und Politiker dieses Phänomen zu nutzen und selbst gewaltsame Außeinandersetzungen rücken schnell in den Hintergrund, wenn wieder einmal Gebühren oder Steuern erhöht werden sollen.

Es ist wirklich bedauerlich, dass eine solche Desensibilisierung bei herkömmlichen Allergien nicht so sicher funktioniert wie bei negativen Nachrichten…

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar