Zu viele Feiertage

“Ich arbeite in einem mittelständischen Unternehmen” – “Hast Du es gut: das ist nicht so anonym und das Arbeitsklima ist ja auch viel besser …”

FeiertageVielleicht, aber die Unternehmer haben sich einer Umfrage zufolge dafür ausgesprochen, vier oder mehr (5% der Befragten), drei bis vier (30% der Befragten), mindestens aber einen (20% der Befragten) Feiertag abzuschaffen. Immerhin stimmten rund 59% der insgesamt 315 Mitglieder des Verbandes “Die Familienunternehmer-ASU“, dass es mindestens einen Feiertag zu viel gäbe.

Nun, das ist natürlich die einfachste Methode einer Erhöhung der Arbeitszeit – und die bösen Buh-Rufe bekäme die Bundesregierung, nicht aber die Unternehmer. Das wäre also eine wirklich elegante Lösung, die natürlich allen nur Nutzen bringen würde. Nur mehr Geld gäbe es natürlich nicht, denn diese Ex-Feiertage waren ja schon immer in Lohn und Gehalt eingerechnet.

Ach ja, stimmt, ich hätte es beinahe in der Begeisterung vergessen: Einer bekäme doch ein klein wenig mehr: der Unternehmer. Er bekäme all seine Arbeitnehmer für 8 Stunden pro Feiertag mehr – und damit natürlich auch deren Arbeitsleistung …

Aber waas sind schon 8 Stunden… 8 Stunden Kindergeschrei; 8 Stunden Gartenarbeit, die auch anstrengend ist; 8 Stunden vielleicht sogar in Langeweile – dem muss wirklich Abhilfe geschaffen werden.

Allerdings ist es für die Unternehmer an diesen 8 Stunden pro Feiertag auch ein klein wenig leichter zu arbeiten, denn Freunde für die Freizeit werden immer weniger haben … wie mag das wohl kommen? Egal … 8 Stunden weniger zum Grübeln …

 

Schreibe einen Kommentar