Das Podest bröckelt

Es ist wirklich einfach, sich über andere Länder bzw. Staaten aufzuregen, die eine permanente Überwachung ihrer Bürger ausüben. Einfach ist es, dies zu verurteilen, sei es damals die DDR, seien es China oder Rußland oder andere nicht demokratische Staaten.

Es ist leicht, sich über den mangelnden Datenschutz  in anderen Ländern aufzuregen und auf umfassende Datenschutzgesetze und -richtlinien zu zeigen, die in Deutschland erarbeitet wurden, um die persönlichen Daten der Bürger zu schützen.

Es ist erhebend, mit dem Finger auf Länder zu zeigen, die mit Kameras die öffentlichen Plätze und Straßen überwachen oder Bewegungsprofile der Handy-Besitzer aufzeichnen, was im eigenen Land ein Verstoß gegen geltende Gesetze darstellt.

Es ist gut für die öffentliche Meinung, wenn man sich darüber aufregt, dass Hacker die Bankdaten im Internet oder mit Zusatzgeräten an Bankautomaten ausspähen oder gewisse Regierungen eines westlichen Landes den gesamten eMail- und Telefonverkehr überwachen, um angeblich Terroristen zu entdecken.

Es ist wirklich leicht, all diese Dinge zu verteufeln und anzuprangern, wenn man selbst in der Lage ist, durch das herrschende Vertrauen und die guten technischen Möglichkeiten all dies selbst zu machen, ohne, dass es irgend jemand weiß oder vermutet.

Nun langsam kommen all diese Verbrechen gegen die Persönlichkeitsrechte, der Verrat an Arbeitnehmern und Bürgern, der Betrug an den Wählern ans Tageslicht. Die Lawine ist gelöst und wird immer größer. Von den kleinen dummen Mitarbeitern, die als Verkäufer das ja sowieso alles nicht verstehen und schnell wieder vergessen kommen wir nun zu Managern, die niemals gedacht hätten, auch Betroffene zu werden und zu Reportern, die eigentlich die Aufgabe haben, frei zu berichten und wenn möglich auch Vergehen aufzudecken, die noch nicht strafrechtlich verfolgbar sind.
Fehlen eigentlich nur noch korrupte Politiker – denn Politiker mit einem “gewissen Hang” zu Überwachung und Bespitzelung sind ja nicht einmal mehr etwas Neues für uns.

Das Podest von Freiheit, Unantastbarkeit der Persönlichkeit, der Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, von dem aus wir uns über andere Staaten aufgeregt haben, fällt langsam in sich zusammen.

Und bald werden auch wir hier in Deutschland viele Leute kennen lernen, aber diese Bekanntschaften werden unverbindlicher und unpersönlicher. Wir werden nichts über unser Gegenüber wissen, weil keiner mehr persönliche Dinge erzählen mag – wieder treffen ust nicht wahrscheinlich, weil wir unsere Adressen und Telefonnummern nicht mehr preisgeben möchten….

Ein erschreckendes Szenario – aber wir müssen aktiv dafür kämpfen, dass es nicht eintritt. Wenn selbst größte Unternehmen ihre eigene Vertrauensbasis mutwillig zerstören, wenn die Politik eigentlich nur dann aktiv ist, wenn es um höhere Staatseinnahmen geht, wird solches Verhalten auch massive Auswirkungen auf das Leben des einzelnen Menschen in Deutschland haben.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar