Selbstläufer ohne Beine

Es ist ein faszinierendes Konzept, das von Apple durchgezogen wird:

Hier eine Vorstellung des neuen iPhone, dort eine Meldung, dass das alte iPhone ausverkauft sein wird, ein kleiner Bericht über die Panik vor 3 Wochen, in denen es in Deutschland keine iPhones mehr geben wird, dann eine kurze Informationen zu den Funktionen, Tags darauf eine Tarif-Info von T-Mobile und zwischendurch ruhig ein paar kleine negative Schlagzeilen, damit die Presse weiter bei Laune gehalten wird ….

Jeden Tag ist das iPhone kostenlos in der Presse zu finden – von gezielter Werbung keine Spur. Billiger und effektiver kann eine Produkteinführung kaum gestaltet werden.
Das Interessante daran: Das Konzept geht auf und der Hype um das iPhone wird immer weiter an geheizt. Die Kunden – egal, ob sie wirklich noch ein Handy benötigen oder sich die 2136 Euro Leasing-Gebühr in 24 Monaten (+1 Euro für das iPhone) überhaupt leisten können – stehen praktisch jetzt schon Schlange und würden am liebsten Vorbestellungen abgeben, um tatsächlich eines der ersten neuen Modelle zu bekommen.

Das alles, obwohl am Ende nichts außer Telefonieren und mit ein paar Zusatzdiensten zum spielen übrig bleibt, also eben so viel, wie mit fast jedem anderen Handy auch – bis auf die hübschen Fingerabdrücke, die das iPhone deutlicher zeigt als andere Handys, oder der Schmierfilm von den heiß gelaufenen Ohren, die auf dem Display rubbeln, damit alle möglichst schnell zu hören bekommen, dass man jetzt schon das neue iPhone sein Eigen nennen kann …

… und wieder hat Apple eine kostenlose Werbung bekommen, wenn auch vielleicht keine positive – aber wie beschrieben: das gehört ja zu dem Konzept dazu …

 

Schreibe einen Kommentar