Mexiko-Grippe A/H1N1 – News 30/04

News vom 30.04.2009
(08:00 Uhr)

Die WHO erhöht die Pandemie-Warnstufe von 4 auf 5 (von 6), also auf die zweithöchste Stufe. Diese Entscheidung wurde wegen der rasanten Ausbreitung der Mexiko-Grippe getroffen.

Da eine Ansteckung durch Schweine laut WHO und Robert-Koch-Institut nicht möglich ist und auch Schweine selbst nicht durch diesen Virus (durch den Menschen erkranken) infiziert werden können, habe ich beschlossen, den Diskussionen zu folgen und die Bezeichnung “Schweinegrippe” gegen die (nicht-amtliche) Bezeichnung “Mexiko-Grippe” auszutauschen, um die permanente “Diskriminierung” der armen Schweine zu beenden.

Der Frankfurter Flughafen verschärft die Maßnahmen zu einer H1N1 bedingten Fluggastkontrolle: Ärzte untersuchen alle aus Mexiko einreisenden Fluggäste und messen unter anderem mit einem Ohr-Thermometer die Temparatur. Bei den bisherigen Untersuchungen seien keine Unregelmäßigkeiten aufgetreten, und die Erkrankten seien vermutlich nicht über Frankfurt eingereist.

Das Gesundheitsamt Frankfurt hat seine Beratung für Bürger ausgeweitet (siehe unten).

Tote Nachgewiesen Verdachtsfälle Trend
Mexiko 8 (152) 26 1311
USA 1 91 (67) +
Neuseeland 14 =
Kanada 13
Deutschland 3 +
Costa Rica
2
England (UK)
5 (2) +
Spanien 4 (2) 25
Israel 2 43
Österreich 1 (0) +
Frankreich +
Peru +
Chile +
Kolumbien +
Australien 70
Südkorea +
Irland +
Schweden +
Dänemark +
Tschechien +
Griechenland +
Schweiz +
Belgien zur Zeit keine mehr gemeldet

Erläuterung zur Tabelle: Zahlen in Klammern (x) geben den vorherigen Wert an. Der Trend bezieht sich insgesamt auf die Erkrankungen und Verdachtsfälle und soll nur eine grobe Einschätzung der aktuellen, in der Presse berichteten Entwicklung geben. Die Daten sind aktuellen Pressemeldungen entnommen. Für die Richtigkeit der Dtaen wird keine Gewähr übernommen!



Informationen vom Gesundheitsamt Frankfurt (der folgende Text ist übernommen von www.frankfurt.de):

28.04.2009

Wie Sie aus den Medien erfahren haben, sind in Mexiko nahezu 2000 Menschen an der Schweinegrippe erkrankt und über 140 Menschen gestorben. Auch aus den USA und Kanada, aus Großbritannien und Spanien werden bestätigte Erkrankungen gemeldet, aus zahlreichen anderen Ländern Verdachtsfälle.
In Deutschland sind bereits 3 Fälle aufgetreten und bestätigt. Es sind mit weiteren Verdachtsfällen zu rechen.
Von Seiten der Gesundheitsbehörden besteht eine erhöhte Aufmerksamkeit, da der Erreger der Schweinegrippe sich zu einem Pandemievirus entwickeln könnte.

Die Symptome der Schweinegrippe entsprechen denen der gewöhnlichen Grippe

  • Fieber über 38°C
  • Kopf- und Gliederschmerzen
  • Halsschmerzen
  • trockener Husten
  • verstopfte Nase
  • Abgeschlagenheit
  • Erbrechen
  • Durchfall

Maßnahmen zum Schutz vor Ansteckung

  • Halten Sie sich fern von Personen mit akuten Atemwegserkrankungen
  • Verzichten Sie auf den üblichen Händedruck und andere körperliche Kontakte bei der Begrüßung
  • Lüften Sie regelmäßig alle Räume, in denen Sie sich aufhalten
  • Waschen Sie sich häufiger als gewöhnlich die Hände mit Wasser und Seife
  • Benutzen Sie beim Husten, Niesen und Schnäuzen Papiertaschentücher und entsorgen Sie diese nach einmaligem Gebrauch
  • Suchen Sie unverzüglich Ihren Arzt auf, wenn sich bei Ihnen die oben beschriebenen Symptome zeigen

Ansprechpartner

Telefon: 069 212-70800 (Mo.-Fr. 8.00-17.00 Uhr)
E-Mail: influenza@stadt-frankfurt.deInternet: http://www.gesundheitsamt.stadt-frankfurt.de

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar