Ver.di-Streik (2)

Am heutigen Donnerstag (04. Februar) versucht ver.di die Bewegungsfreiheit weiter einzuschränken:

Neben dem öffentlichen Nahverkehr, wie auch schon gestern (besonders betroffen sind heute Busse und Straßenbahnen in Baden-Württemberg), wird seit heute Morgen die Arbeit von dem Bodenpersonal an den Flughäfen Köln/Bonn und Düsseldorf niedergelegt.

In den Morgenstunden entstand keine nennenswerte Beeinträchtigung des Flugverkehrs, aber es ist zu vermuten, dass es im Laufe des Tages zu Verspätungen oder Ausfällen einzelner Flüge kommen wird.

Und wieder sollen die normalen Nutzer der Dienstleistungen unter den nicht erfolgreichen Tarifverhandlungen leiden. Ob in den Urlaub oder zu geschäftlichen Terminen, es ist extrem ärgerlich und manchmal sogar schädigend, wenn Flugverspätungen oder gar -ausfälle entstehen.

Informationen über eventuelle Verspätungen und Ausfälle gibt es bei den Flughäfen direkt:

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar