Zumutbare Arbeiten für Hartz IV Empfänger

Also ich bin der Meinung, dass Guido Westerwelle mit seiner nicht ganz Unrecht hat. Warum sollten bestimmte Empfänger von Dauer-Sozialleistungen nicht für verschiedene Arbeiten herangezogen werden?

Natürlich sollen Arbeitslose in erster Linie ausreichend Zeit haben, sich um einen neuen Job zu kümmern – das steht außer Frage. Aber bei dauerhaftem Bezug von Hartz IV sollten schon “Gegenleistungen” eingefordert werden können. Es darf ja keiner vergessen, dass das Geld in dieser Kasse ja permanent von Steuerpflichtigen erarbeitet und vom Verdienst abgezogen wird.

Allerdings ist das erst einmal nur eine Idee von Herrn Westerwelle. Diese Idee sollte man nicht strikt ablehnen, sondern genau auf die Realisierbarkeit untersuchen:

  • Wenn z.B. Aufgaben in der Straßenreinigung übernommen werden sollen, fallen dann eventuell reguläre Arbeitsplätze weg – das sollte nicht Sinn der Sache sein.
  • Wie können die geeigneten Arbeiten gerecht und fair verteilt werden? Es darf nicht sein, dass Herr XY die Aufgabe sehr gut erledigt hat und deshalb immer wieder herangezogen wird, Herr ZZ, der keine Lust hatte und nicht ordentlich gearbeitet hat, aber von der Liste “gestrichen” wird.
  • Wie teuer ist der Verwaltungsaufwand? Wenn die Verwaltung teurer ist, als die Aufgaben von “professionellen Kräften” erledigen zu lassen (also fest angestellten Mitarbeitern), dann macht das keinen Sinn.

Viele andere Aspekte müssen wohl betrachtet werden, bevor aus einer solchen Idee eine tatsächliche Forderung werden kann.

Ein weiteres Problem dürfte sein, die Arbeitslosen zu identifizieren, die wirklich nicht um Arbeit bemüht sind. Wenn das glücklich geschafft ist und genau die gefunden wurden, die einfach nur “auf der faulen Haut liegen” und sich von den anderen Steuerzahlern “aushalten” lassen, dann dürfte das nächste Problem auf dem Tisch liegen: Dieser Personenkreis hat keine Lust zu arbeiten. Die Folge wäre, dass die Arbeit (zum Erhalt der staatlichen Gelder) mit minimaler Qualität und maximalem Zeitaufwand erledigt würde, was am Ende keinem nutzt und die ganze Idee ad absurdum führen würde, denn die Kosten für die fest Angestellten, die die Hartz IV Aushilfen anleiten sollen würden in die Höhe schnellen, weil die Arbeit nicht effizient ausgeführt würde.

Es scheint eine gute Idee zu sein, die zum Scheitern verurteilt ist – man kann die Menschen und ihre Einstellung zum Sozialstaat eben nicht ändern… es sei denn … aber über rigorose Kürzungen oder Streichungen wollen wir hier nicht sprechen, denn die würden zu allererst die Kinder dieses Personenkreises zum Leid verurteilen.

Schreibe einen Kommentar