Griechenland: Verfall und Selbstbetrug

Ist es nicht erschreckend, wie die Stimmung zwischen Griechenland und Deutschland umschlägt … nein, eigentlich ist es nicht erschreckend, sondern war zu erwarten:

Seit Beginn der griechischen Krise ist es offensichtlich, dass Griechenland in der Vergangenheit massive wirtschaftliche und soziale Fehler begangen hat. Solange das System funktionierte und Geldreserven verfügbar waren, sind diese Fehler nicht aufgefallen. Auf allen Ebenen wurde Bestechung, Steuerhinterziehung und Vetternwirtschaft ein normaler Bestandteil des alltäglichen (Wirtschafts-) Lebens. Die Politik hat dies nicht nur “übersehen” sondern selbst betrieben.

Da es der Mehrheit der Griechen bei dieser Verschwendung, diesem einfachen und feudalen Leben auch noch gut ging, hat sich natürlich niemand ernsthaft Gedanken darüber gemacht, ob es nicht besser verändert werden sollte. Aber: “Wer nichts tut macht mit” (Dieses Prinzip hat erstaunlicher Weise bei Deutschland, in dem alle Deutschen permanent als Nazis beschimpft werden, Geltung, aber scheinbar nicht für Griechenland, denn die armen ahnungslosen Griechen sind ja nur von der Politik (und Deutschland) in die jetzige Krise getrieben worden).

Nun funktioniert dieses System nicht mehr und der Weg abwärts wird immer steiler. Nun plötzlich wird nicht nur nach Lösungen gesucht, sondern vor allem nach Schuldigen. Bei der Geschichte Deutschlands liegt es natürlich am nächsten, dass auch an allen griechischen Problemen Deutschland Schuld ist. Niemand schaut auch nur einmal vor die eigene Haustür (zumindest all diejenigen, die sich der Öffentlichkeit zuwenden) ob es da vielleicht auch ein klein wenig Schuld geben könnte. Alle haben mitgemacht: Ob es die Staatsagestellten sind, die sich haben gerne einstellen lassen, obwohl der Bedarf überhaupt nicht existierte, ob es die Hotel- oder Restaurantbesitzer waren, die nur allzu leicht ihre Geschäfte an dem Fiskus vorbei regelten, oder ob es die großen Unternehmen waren, die sich in ihrem Geschäftsgebaren durch gewisse “Aufmerksamkeiten” haben beeinflussen lassen. Selbst die Bürger haben sich nicht gewundert, dass die Renten teilweise so hoch waren, dass kein Unterschied zwischen Gehältern und Renten zu sehen waren. War es wirklich nicht offensichtlich, dass ein so gelebtes System nicht dauerhaft funktionieren kann?

Nun plötzlich sind deutsche Unternehmen Schuld, dass sich die griechischen haben von ihnen bestechen lassen. Deutschland ist schuld, dass Griechenland kein Geld mehr in den Rentenkassen hat. Ganz besonders viel Schuld hat Deutschland natürlich, wenn irgendwann einmal keine Milliarden mehr komplett ohne Gegenleistung an Griechenland fließen.

In Griechenland traut sich keiner, einmal für nur 10 Jahre zusammen zu rechnen, wie viele Milliarden die deutschen Touristen nach Griechenland gebracht haben (und wie hoch der Steuerverlust ist, den die Griechen ihrem eigenen Land dabei zugefügt haben).

Niemand hat bisher öffentlich gesagt, dass es eigentlich nicht zusammenpasst und bedenklich ist, deutlich jünger (und damit länger) eine deutlich höhere Rente zu genießen, als es in den wenigstens einigermaßen funktionierenden Ländern Europas der Fall ist – oder dass ein Leben basierend auf Bestechungsgeldern nicht dauerhaft funktionieren kann und darf.

Auch jetzt fragt sich Griechenland noch immer nicht, was es für die Genesung des eigenen Landes tun kann. Statt dessen wird die Wirtschaft durch Streiks lahm gelegt, Proteste werden organisiert und .. naja, und es werden halt die Deutschen beschimpft, denn das lenkt am besten von der eigenen Schuld, dem eigenen Versagen ab.

Nun sollen deutsch Unternehmen und deren Waren boykottiert werden. Nun ja, möglicher Weise geht ein solcher Schuss ganz böse nach hinten los.  Vielleicht findet Griechenland ja sogar andere Lieferanten, die bereit sind das hohe Risiko eines Zahlungsausfalles ebenfalls in Kauf zu nehmen, aber was geschieht, wenn eben diese boykottierten Unternehmen plötzlich ihre Aktivitäten in Griechenland einstellen; Wenn Unternehmen abwandern, ihre Investitionen stoppen, wenn vielleicht sogar durch die allgemeine Stimmung, durch Arbeitsplatzwegfall einfach mal keine deutschen Touristen mehr nach Griechenland kommen würden? Die Arbeitslosigkeit steigt merklich an, Steuereinnahmen an deutschen Unternehmen sinken, touristische unternehmen werden insolvent… und dann? Was wird dann passieren?

Ach, ich vergaß: Dann ist Deutschland schuld – das “vierte deutsche Reich”, wie es in den griechischen Medien beschimpft wird.

Ach ist das alles einfach, wenn man nur einen Pauschal-Schuldigen zur Hand hat – man braucht sich keine Gedanken mehr darüber machen, in wie weit man selbst zu der Situation beigetragen hat – was auch besser so ist, denn diese Überlegungen könnten für sehr viele Griechen schmerzlich enden.

Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf. Sobald die ersten Stimmen laut werden, die erklären, was nicht andere, sondern Griechenland selbst möglicher Weise falsch gemacht hat, besteht eine reelle Chance, dass eine der kommenden Generationen wieder ein normales Leben führen kann. Dass Opas und Omas ihren Enkeln stolz vom “Wiederaufbau” Griechenlands berichten können und dass ein ehrliches selbstkritisches Eingeständnis von Fehlern und das bewahren von immateriellen Werten einer Gesellschaft nicht nur überlebenswichtig sind, sondern auch ein Teil des Stolzes darstellen, die das neue Griechenland geschaffen und zu einem zuverlässigen Partner gemacht hat, den jeder gerne (be-)sucht.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar