Verrat an uns selbst

Es ist schon interessant und gleicheworkrmaßen paradox:

Da regen wir uns alle auf, weil Discounter in Deutschland Daten über ihre Mitarbeiter sammeln, wobei sie ein genau definiertes Ziel verfolgen (natürlich eines, das im Schwerpunkt dem Unternehmen und nicht den Mitarbeitern Vorteile verspricht). Wir verteufeln die Überwachung, wollen nicht durch einen Bundetrojaner oder anderer Trojaner aus dem Internet ausspioniert werden und ziehen die Gardiene vor unsere Fenster, wenn wir alleine sein möchten.

Sind wir dann alleine in unseren vier Wänden – nachdem wir für alle gut sichtbar beim Pizza-Dienst unsere PIN zum Bezahlen mit der Kreditkarte eingegeben haben -, setzen wir uns an den PC und surfen im Internet, melden uns mit unseren persönlichen Daten bei Gewinnspielen an, die den Zweck verfolgen, die Address-Daten zu verkaufen. Wir nutzen so genannte soziale Portale, in denen wir Gewohnheiten, Bildung und persönliche Ziele bekannt geben – natürlich nur, um vielleicht interessante Kontakte zu knüpfen.
In einem Messanger geben wir Kontakt-Daten an und sprechen ver Video-Telefonie mit Menschen, die wir (noch) nicht kennen – ja, nicht einmal wissen, ob sie vielleicht ganz anders heißen und eigentlich doch nicht die Frau sind, für die sie sich ausgeben.
Am Schluss melden wir uns dann auch noch bei 23andMe an, um zu sehen, ob es vielleicht Menschen gibt, denen wir mit unseren Genen ähnlich sind, oder wir registrieren uns bei PatientsLikeMe, damit wir Leidesgenossen finden, die ggf. an der gleichen Krankheit leiden und gute Tipps zur Linderun haben, von denen wir bisher nicht erfahren haben.

Im Grunde streuen wir so viele persönliche Informationen weltweit ins Netz, dass es beinahe beschämend ist, wenn wir uns dann trotzdem aufregen, weil jemand Daten über uns sammelt, die eigentlich nicht einmal so tiefgreifend sind, das wir geschädigt werden könnten und vor allem: Wir haben es schon immer vermutet, dass diese Daten gesammelt werden.

Vielleicht sollten wir selbst erst einmal vorsichtiger mit uns und unseren Daten umgehen, bevor wir andere an den Pranger stellen, die eben diese Daten haben möchten…

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar