wirklich zum “Public Viewing” ?

Gerade in diesen Tagen geht jeder zum “Public Viewing” – aber gehen wir wirklich zum public viewing?

Dieser Begriff ist nicht etwa eine deutsche Erfindung, nein es gibt ihn schon seit “einigen Tagen” in der englischen Sprache. Hier geht es aber eher darum, sich den “Verlierer” anzusehen, denn es bezeichnet die öffentliche Aufbahrug von Leichen. Weitere Bedeutungen sind die öffentliche Hinrichtung bzw. das gemeinsame “in eine Richtung starren” – auf jeden Fall ist dieser Begriff mit einer negativen Bedeutung behaftet.

Positiver aber nicht deutlich weniger öffentlich ist das “Private Viewing”, denn dies ist eine Vernissage – also ein Event, für den sch scheinbar gar keine deutsche Bezeichnung mehr gibt, denn im Wörterbuch wird nur dieser eingedeutschte französische Begriff.

Wie dem aber auch sei: wer nicht gerade in einem englischsprachigen Land die EM ansehen möchte, kommt wohl zum Glück auch nicht in die Verlegenheit ein Gegenüber zu fragen, wo denn die nächste Leichenschau sei, und wo er sich vorher ordentlich mit Bier, Fahnen und Tröten eindecken kann.

Schreibe einen Kommentar